Lefkimmi – Korfu / Griechenland – Lakka – Paxos / Griechenland

Lefkimmi – Korfu / Griechenland – Gaios – Paxos / Griechenland
24-26.08.2017

Gesagt, getan – heute nehmen wir Kurs auf Richtung Paxos. Im Norden liegt der kleine Ort Lakka in einer Bucht die uns schon bei der Einfahrt zeigt, was Paxos so schön macht. Türkises Wasser strahlt die vielen vor Anker liegenden Segelboote an. Wir finden einen Platz im seichten Wasser und beobachten dann bei einem Kaffee das Anker-Spektakel der vielen Charterboote und Flottillen. Dann machen wir unser Beiboot klar für eine kleine Spritztour durch die Bucht.

Dabei plaudern wir hier und dort mit anderen Leuten und Karl dreht den Motor mit mir auf der Luftmatratze im Schlepptau voll auf.

Wieder an Bord machen wir uns fertig für einen kleinen Abendspaziergang durch das malerische Örtchen. Lakka lebt vom Tourismus hier auf der Insel, entsprechend viele Restaurants gibt es, aber alles ist sehr niedlich und mit Liebe zum Detail hergerichtet.

Mit einem Bier lassen wir den Abend ausklingen.

Am nächsten Morgen lichten wir früh den Anker um die Westküste von Paxos zu sehen.

Hier soll es unzählige Höhlen geben, ein Traum zum Schnorcheln. Die vielen Reiseberichte sollen Recht behalten, die komplette Westseite von Paxos ist eine Steilküste und hinter jedem Felsvorsprung verstecken sich kleinere und größere Höhlen.

Eine ist so groß, dass ein Motorboot hinein passt, was selbstverständlich von schlauen Griechen als Touristenattraktion genutzt wird.

So verbringen wir den Tag damit, die Westküste zu erkunden, Höhlen zu erkunden, zu schnorcheln und den Mix aus kargem Gestein und saftig grünen Wäldern auf uns wirken zu lassen.


Am Abend ankern wir in Gaios, der „Hauptstadt“ von Paxos. Hier füllen wir am nächsten Tag unsere Vorräte auf und besorgen Diesel. Eigentlich wollten wir heute weiter die Ostküste entlang, auf dem Weg zurück zu Pelican stellen wir aber fest, dass es hier wahnsinnig viele Fische gibt. Unter anderem Goldstriemen Brassen, welche sich leicht mit Brot anlocken lassen.

So füllen wir erst einmal unsere Tiefkühltruhe auf. Plötzlich springt etwas größeres vorn am Bug. Wir vermuten etwas noch schmackhafteres und werfen die Angel aus. Kurze Zeit später verschwindet unsere Pose und ein Fisch springt und kämpft.

Wir haben eine Goldmakrele gefangen!

Da schleppen wir hunderte Kilometer lang erfolglos unsere Schleppleinen hinter uns her und dann fangen wir solch einen Fisch in einer Bucht. Vor allem Karl ist super glücklich. Am Abend sind wir auf einem Motorkatamaran bei Christian und Nadja zum Sundowner eingeladen und geniessen einen super schönen Abend mit den beiden bis wir spät in der Nacht mit dem Beiboot wieder zu Pelican schippern.

Gaios – Paxos / Griechenland – Bucht vor Bodgdanatika – Paxos / Griechenland
27.08.2017

Im Internet haben wir gelesen, dass man auf der Westseite trotz 20 Meter Wassertiefe bei ruhigem Wetter recht gut ankern kann. Wir wollen unser Glück versuchen und in einer Bucht vor dem Ort Bodgdanatika finden wir einen traumhaften Ankerplatz.

Vor Wind und Wellen geschützt und mit atemberaubendem Blick auf die steilen Felsen.

Hier hält uns nicht mehr viel an Bord. Maske und Schnorchel raus und auf geht es. Wir fahren durch die Höhlen, schnorcheln und testen unsere Harpune aus.

Die Zeit vergeht so rasend schnell und als wir wieder an Bord sind, fallen wir, von den ganzen Eindrücken erschöpft, erst einmal in die Koje. Zum frühen Abend wachen wir wieder auf und beschließen über Nacht zu bleiben. Wir drehen noch eine Runde mit dem Beiboot und kochen uns dann unsere Gaios-Goldmakrele.

Bucht vor Bodgdanatika – Paxos / Griechenland – Lakka – Paxos / Griechenland
28.08.2017

Heute stehen wir früh auf. Wir wollen einen kleinen Spaziergang auf einen Berg machen um diese Traumbucht von oben zu sehen. So fahren wir um einen Felsvorsprung und gelangen in kristallklares Wasser,

legen unser Beiboot gut geschützt mit Fendern an einem Felsen an und schlagen uns durchs Dickicht. Oben auf dem Berg angekommen, werden wir mit einem wahnsinnig schönen Ausblick belohnt.

Für den Weg zurück finden wir einen schmalen Steinpfad der uns fast direkt bis zum Beiboot führt.


Dort kühlen wir uns noch kurz im klaren Wasser ab.

Wieder zurück an Bord schnappen wir uns nur kurz unser Schnorchelzeug und fahren dann wieder zu einer der Höhlen. Gestern habe ich hier ein Loch entdeckt, durch das man von einer Höhle in eine andere tauchen kann. Es ist atemberaubend schön!

Leider dreht der Wind zum Nachmittag und wir müssen unsere schöne Bucht verlassen und wieder nach Lakka fahren. Der Weg dorthin hat es in sich, der Wind kommt von vorn und die Wellen bauen sich aufgrund der Untiefen zu steilen Wänden auf. Ich setzte mich ans Steuer und kämpfe Pelican durch die Wellen während Karl im Boot alles auffängt was durch die Gegend rollt. Ein paar mal neigen wir uns arg zur Seite aber alles bleibt heil und wir kommen sicher in Lakka an.

1 Gedanke zu „Lefkimmi – Korfu / Griechenland – Lakka – Paxos / Griechenland

  1. Oh mannoman… super… so viele tolle Bilder und gaanz sicher nur ein Bruchteil eurer Eindrücke. Echt berauschend. Weiter so.
    Und Pelican ist die hübscheste! Da kommt kein Riesenschiff mit!!!
    Kussi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.